"von Lhaschu"

ist tibetisch und heißt übersetzt "vom Götterfluss",

benannt nach dem Fluss unterhalb des Himalaya
.

Bildquelle: K. Handrich, Lhasa 1994
 

Eine Passion ist es schon, sich dieser wuschligen,
intelligenten und ausgesprochen besonderen tibetischen
Rasse zu verschreiben. Eine Faszination üben unsere
Tibet-Terrier immer wieder auf uns aus: Die elegante,
aber trotzdem ursprüngliche und robuste Art,
das wunderschöne Haarkleid, das „leichtfüßige“ aber
trotzdem kraftvolle Gangwerk, das überaus berauschende
Wesen sowie der wachsame aber trotzdem in sich ruhende
Pol machen den Tibet-Terrier zu einer für uns schönsten Hunderassen.

Unser Zuchtziel ist es, mit wenig Würfen ein bestmögliches
Ergebnis zu erzielen, d. h. eine gute Qualität zu züchten,
bezogen auf Gesundheit, Typ und natürlich das Wesen
der Tibet-Terrier. Deshalb bezeichnen wir uns auch als
Liebhaberzüchter dieser Rasse.

Unseren ersten Tibet-Terrier bekamen wir 1994.
Wenige Jahre später wuchs der Wunsch in uns,
auch eigene Tibet-Terrier zu züchten.
Dabei ist uns gerade die Aufzucht der Welpen sehr wichtig.
Unser großer Garten ermöglicht einen optimalen Auslauf.
Zur Sozialisierung gehören eine entsprechende Geräuschkulisse
(Staubsauger, Fernseher, später Motorengeräusche an der Straße/
Geräusche auf Bahnhöfen) ebenso wie das Aufwachsen in einem
intakten und friedlichen Rudel.

Unsere Tibet-Terrier leben MIT uns im Haus und bereichern unser
Leben tagtäglich.


Auch Hundeaustellungen wurden zu einem großen Teil unseres Lebens.

Aber auch Spiel und Spaß bieten unsere Urlaube mit den Hunden am Meer.

 

"Familienbande"